Verkehrsunfälle

Hier kommt meist schweres Gerät zum Einsatz!

Da bei Verkehrsunfällen oft starke Kräfte auf Materialien eingewirkt haben, ist es schwer, Freiräume und Rettungsöffnungen zu schaffen, durch die Verletzte oder eingeklemmte Personen aus dieser misslichen Lage befreit werden könen.

Unter dem Begriff "Hydraulisches Rettungsgerät" gibt es hier einen EInblick in einige Geräte, die uns die Arbeit erleichtern.

Hydraulischer Spreitzer

Der Spreizer hat vielseitige EInsatzmöglichkeiten. Neben seinem eigentlichem Zweck, durch die Spreitzbewegung Gegenstände auseinander zu drücken und somit zum Beispiel Türscharniere zu brechen, kann man ihn ebenfalls dazu benutzen, um Teile zusammen zu drücken. Beispiel hierfür ist das Zusammendrücken der Kotflügel oder das Befestigen von Schweller-Aufsätzen. Mit dem entsprechenden Zubehör können auch Gegenstände gezogen werden.

 

Mit einer Spreitzkraft von ca. 50 Tonnen und einem Spreitzweg von ca. 60cm wurde uns ein für unsere Zwecke gut geeignetes Gerät an die Seite gestellt. Mit ca. 25 kg ist dieser jedoch kein Leichtgewicht.

Hydraulischer Rettungszylinder

Bei einer starken Deformation von der Fahrgastzelle helfen uns die Rettungszylinder, diese wieder so auseinander zu drücken, dass eine deutlich größere Rettungsöffnung entsteht, über die eine schonende Rettung des Verunfallten möglich ist. Rettungszylinder kommen meistens zusammen mit einem Schwelleraufsatz zum Einsatz, um einen festen Stand zu gewährleisten, da sich der Rettungszylinder sonst in das Blech des Wagens drücken könnte.

 

Die Ausfahrlänge hängt vom Modell ab. Wir können einen Bereich von ca. 25cm - 150cm abdecken. Die Druckkraft liegt bei ca. 15 Tonnen. Die Gewichte variieren und liegen zwischen 10-15kg.

Nach oben

Facebook